Zeitumstellung: Frühe Dunkelheit bringt massiv mehr Einbrüche

| Dianit News


Ende Oktober wurden die Uhren auf Winterzeit umgestellt. Damit steigt die Gefahr, Opfer eines Einbruchdiebstahls zu werden, stark an. Täter nutzen die frühe Dunkelheit und schlagen zu, bevor Haus- oder Wohnungsbesitzer zu Hause sind. Präventivmassnahmen erschweren es Einbrechern, in die Wohnung oder ins Haus einzudringen.

Mit einem Einbruch alle acht Minuten ist die Schweiz ein Tummelplatz für Einbrecher. Allein letztes Jahr verzeichneten die Behörden mehr als 60'000 Einbrüche. In der Schweiz ereignet sich durchschnittlich alle 8 Minuten ein Einbruch!

Spitzenreiter bei Einbrüchen sind die Wintermonate. Im Schutz der Dunkelheit ist es für Diebe oft ein Leichtes, sich an schlecht gesicherten Türen und Fenstern zu schaffen zu machen, ohne von den Nachbarn oder Passanten gesehen zu werden.

Prävention muss verstärkt werden. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache und lassen den Schluss zu: Herr und Frau Schweizer schützen sich nach wie vor ungenügend vor Einbrüchen. Dabei könnten Präventivmassnahmen die Gefahr, Opfer eines Einbruchdiebstahls zu werden, spürbar reduzieren.
Quelle Allianz.